Kunst

Online-Kunst-Auktion

Namhafte und auch weniger bekannte Schweizer Künstlerinnen und Künstler, darunter auch Menschen vom Ekkharthof, haben für die Kunst-Auktion Werke zur Verfügung gestellt, die Sie ersteigern können.

Der Kaufpreis fliesst dabei vollumfänglich in unser Bauprojekt.


Auktion

Die Auktion ist beendet

Ab sofort sind die Werke zum Startpreis erhältlich! 

Es besteht die Möglichkeit, die Gegenstände nach Voranmeldung (Fon 071 686 65 55) am Ekkharthof eingehend zu besichtigen.

Danke für die Unterstützung:

Staatlichen Schlösser und Gärten Baden- Württemberg, Kloster und Schloss Salem



Auktionsobjekte:

Vera Ackermann (1951)

 

„Holzinspiration“

 

2018

 

Airbrush und Acryl auf Leinwand, signiert auf der Rückseite, 80x59, kann nach Belieben gedreht werden

 

beflügelndes Dreieck; Holz weht wo es will;

lebendig.

 

Nr. 1

Mindestgebot: CHF 700

 

Werk kaufen (bitte Nr. merken)

Cat Bakker

 

„Rakku“

 

2018

 

Struktur und Pigment auf Leinwand, 70x70, signiert

 

Cat Bakker ist in einer Künstlerfamilie gross

geworden. Nach einer Zeit im kaufmännischen Sektor hat sie sich als Künstlerin selbständig gemacht und gibt heute Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen Malkurse und Workshops in der Kunstwerkstatt Mammern am Bodensee.

 

www.cat-bakker.ch

www.kunstwerkstatt-mammern.ch

 

Nr. 2

Heinz J. Berchtold (1946)

 

„Tschechisches Nationalgestüt“

 

2008

 

Öl auf Leinwand, Leinwand auf Holzplatte angebracht, signiert, Grössenangaben auf Anfrage

 

Heinz J. Berchtold ist ein international anerkannter Pferdemaler aus dem Thurgau. Gewinner des Euro-Kunstpreises 2012, Träger des Euro-Ehrenpreises 2017 in der Kategorie Sonderstufe.  Er gilt als Künstler, der seine intensive Leidenschaft in  hand-werklicher Perfektion auf der Leinwand

wiedergeben kann. Er schafft es wie kaum ein anderer, das Individuum Pferd in all seinen unterschiedlichen Facetten zu beleuchten und es auf seinen Bildern

im schönsten Licht abzubilden.

 

www.heinzberchtold.ch

 

Nr. 3 

Mindestgebot: CHF 2500

 

Werk kaufen (bitte Nr. merken)


Nedim Bitic (1980)

 

„Horus“ (Himmelsgott)

 

Wurzel aus Litzirüti GR,  50x30x10, geschliffen und geölt auf Metallsockel, 18x18x2, Schild mit Künstlernamen auf Sockel angebracht

 

Edel, stark, weitsichtig, schützend...

Horus galt in der frühen Mythologie des Alten Ägypten als Himmelsgott. Dargestellt wurde er als Falke oder auch als Mensch mit einem Falkenkopf.

 

Der gebürtige Jugoslave, Nedim Bitic, ist im Tirol aufgewachsen und lebt heute im Bündnerland. In seinem Atelier stellt er

Holz-Kunstwerke aus Wurzeln her. Die Wurzeln sammelt er nach dem Mondzyklus.

 

www.nedimwoodart.ch

 

Nr. 4

Mindestgebot: CHF 1200

 

Werk kaufen (bitte Nr. merken)

 

Thomas Bischof (1984)

 

„Seerose am Teich“

 

2014

 

Jaxon-Kreide auf Papier, Holzrahmen in Dunkelgrün, 58x48, Signatur auf Wunsch

 

 

Nr. 5

 

Mindestgebot: CHF 40

 

Werk kaufen (bitte Nr. merken)

Alina Blatt (2007)

 

„Love“

 

2018

 

Farbstift, Stempel und Glitzer auf gelbem Papier, Kunststoffrahmen in Dunkelgrün, 29x20, signiert

 

Nr. 6

Mindestgebot: CHF 10

 

Werk kaufen (bitte Nr. merken)


Alina Blatt (2007)

 

„Djoser“

 

2018

 

Filzstift und Glitzer auf weissem Papier, Holzrahmen natur, 18x23, signiert

 

Nr. 7

Franziska Böni (1966)

 

„ohne Titel“

 

2017

 

Gouache auf Papier, Kunststoffrahmen silber, 48,5x60,5, Signatur auf Wunsch

 

Nr. 8

Mindestgebot: CHF 40

 

Werk kaufen (bitte Nr. merken)

Franziska Böni (1966)

 

„ohne Titel“

 

2016

 

Gouache auf Papier, Papier mit Kleber an Rückwand angebracht, Kunststoffrahmen schwarz, 70x50, Signatur auf Wunsch

 

Nr. 9 

Mindestgebot: CHF 50

 

Werk kaufen (bitte Nr. merken)


Franziska Böni (1966)

 

„Das Paar“

 

2015

 

Gouache auf Papier, Holzrahmen blau, 36x30, signiert

 

Nr. 10

Franziska Böni (1966)

 

„Baumstamm-Vase No1“

 

2016

 

Steinzeugton gebrannt mit 1280 Grad winterfest, innen transparent lasiert,

Höhe 35, Durchmesser 17

 

Nr. 11

Mindestgebot: CHF 90

 

Werk kaufen (bitte Nr. merken)

Franziska Böni (1966)

 

„Baumstamm-Vase No2“

 

2016

 

Steinzeugton gebrannt mit 1280 Grad winterfest, innen transparent lasiert,

Höhe 36, Durchmesser 23

 

Nr. 12

Mindestgebot: CHF 110

 

Werk kaufen (bitte Nr. merken)


Franziska Böni (1966)

 

„Baumstamm-Vase No2“

 

2016

 

Steinzeugton gebrannt mit 1280 Grad winterfest, innen transparent lasiert,

Höhe 36, Durchmesser 23

 

Nr. 13

Mindestgebot: CHF 110

 

Werk kaufen (bitte Nr. merken)

Heinrich Bruppacher (*1930/†2010)

 

„Pyramidenfeld“

 

1980

 

Acryl, gerahmt weiss, 50x50

 

Aufgewachsen in St. Peter, Wil und Winter-thur. 1949 macht er die Maturität. 1950 bis 1951 schliesst sich eine autodidaktische künstlerische Ausbildung in Paris und Schweden an. 1952 bis 1982 lebt und arbeitet er in Winterthur, seit 1968 in Breno im Tessin. Verschiedene Reisen, Arbeits- und Studienaufenthalte führen ihn nach Frankreich, Schweden, Italien, Jugoslawien, Tschechien, Mexiko und Guatemala. Ab 1980 leidet er unter zunehmender körperlicher Behinderung, seit 1997 ist er als Paraplegiker im Rollstuhl. Zum breiten Schaffen von Heinrich Bruppacher gehören Malerei, Illustration, Radierungen, Collagen, Tapisserien, Kirchenfenster, Reliefs usw.. Er war Mitglied der Künstlergruppe Winterthur. Heinrich Bruppacher starb am 15. August 2010 im Pflegeheim Castelrotto TI. Er hinterliess einen umfassenden künstlerischen Nachlass.

 

Nr. 14

Mindestgebot: CHF 400

 

Werk kaufen (bitte Nr. merken)

Heinrich Bruppacher (*1930/†2010)

 

„Calaidascopio“

 

1986

 

Acryl, gerahmt gold, 64x64

 

Nr. 15

Mindestgebot: CHF 500

 

Werk kaufen (bitte Nr. merken)


Heinrich Bruppacher (*1930/†2010)

 

„ohne Titel“

 

1987

 

Gouache in Glasrahmen, 31x25

 

Nr. 16

Mindestgebot: CHF 200

 

Werk kaufen (bitte Nr. merken)

Heinrich Bruppacher (*1930/†2010)

 

„Würfelraumduell II“

 

1989

 

Gouache in Glasrahmen, 20x33

 

Nr. 17

Mindestgebot: CHF 200

 

Werk kaufen (bitte Nr. merken)

Heinrich Bruppacher (*1930/†2010)

 

„ohne Titel“

 

1975

 

Tuschstempel und Gouache, 17x24

 

Nr. 18

Mindestgebot: CHF 200

 

Werk kaufen (bitte Nr. merken)


Cornelia Büchel

 

„Malerische Forschung“

 

Zeichnung auf Papier, Holzrahmen weiss, 23x23, signiert

 

Ausschnitt gespannt: Enge und Weite; stehend und liegend. 

 

Mit ihren Feststellungen versucht Cornelia Büchel sich einer Wahrheit zu nähern ohne wissenschaftliche Beweise zu suchen. Mit

Hilfe von Dreiecks-Netzzeichnungen, selbstgeknüpften Drahtnetzen und einer

Malweise nach eigenen Regeln erschafft sie Bilder von Mikrokosmos und Makrokosmos. Die Formen und Rhythmen ihrer Arbeiten spiegeln darum meistens Wahrnehmungen aus ihrem Alltag und von Spaziergängen wieder.

 

Nr. 19

Christine Bünter (1970)

 

„Husky“

 

2016

 

Acrylfarben auf Leinwand (Keilrahmen), 30x50, unsigniert

 

sehr direkt; eindringlich; prüfend; sprungbereit aber auch wohlwollend-abwartend. Blauer Himmel – bläuliche Augen.

 

Nr. 20

Mindestgebot: CHF 100

 

Werk kaufen (bitte Nr. merken)

Christine Bünter (1970)

 

„Elfe“

 

2017

 

Alfred Dürrer Aquarellstifte auf Bristol Papier, nicht gerahmt, 30x42, signiert

 

eng und weit; traumhaft und aufmerksam; aus einem anderen Reich kampfbereit.

 

Nr. 21

Mindestgebot: CHF 180

 

Werk kaufen (bitte Nr. merken)


Christine Bünter (1970)

 

„Pferd“

 

2015

 

Acrylfarben auf Leinwand (Keilrahmen), 50x70, unsigniert

 

schwer; dunkel; viel-erfahren; trotz Bürde sehr standhaft.

 

Nr. 22

Mindestgebot: CHF 250

 

Werk kaufen (bitte Nr. merken)

Jürg Cadosch (1961)

 

„Alpendohle“

 

2017

 

Fotografie auf Alu Dibond in Holzrahmen glatt schwarz, 60x40, Signatur auf Wunsch

 

 „Hoi, wie ist die Luft heut wieder luftig“

„Gymnastik am Morgen ist sooo er-frischend – und ein bisschen Eurythmie“; scharf wie die Zeiger einer Uhr.

 

Auf allen Kontinenten war er schon zuhause und hat Landschaften und Tiere mit seiner Kamera festgehalten. Die schönsten Tierfotografien sind jedoch in seiner Heimat, den Bündner Bergen entstanden. So auch  die Serie mit Krähenvögeln.

 

Nr. 23

Nicole Eischen (1963)

 

„Lebensfreude“

 

2016

 

Gouache auf Papier, Holzrahmen natur ohne Glas, 89x75, Signatur auf Wunsch

 

Nr. 24

Mindestgebot: CHF 70

 

Werk kaufen (bitte Nr. merken)


Cheyenne Frauchiger (2007)

 

„Sonnenuntergang“

 

2018

 

Kreide auf Leinwand, 40x40, unsigniert

 

„lasst doch die schwere Last los – zum Abend – und schaut auf die Vögel des Himmels: sie säen und ernten nicht (und

dennoch werden sie satt).“ oder:

Wehmut – Sehnsucht – Frieden naht.

 

Nr. 25

Nicole Frauchiger (1984)

 

„Spring“

 

2018

 

Öl auf Leinwand, 24x30, signiert auf der Rückseite

 

ursprünglich; kraftvoll; natürlich-grün und bunt – siehst Du trotzdem noch den Himmel?

 

Nr. 26

Nicole Frauchiger (1984)

 

„Blue“

 

2018

 

Öl auf Leinwand, 30x30, signiert auf der Rückseite

 

Musik & Tanz (= Bewegung) webt im Himmel & im Wasser – beinahe mit klassischem

Notenschlüssel.

 

Nr. 27

Mindestgebot: CHF 70

 

Werk kaufen (bitte Nr. merken)


Vanessa Furegati (1983)

 

„Sonne, Wasser“

 

2018

 

Acryl auf Leinwand, 40x40, signiert

 

Nr. 28

Mindestgebot: CHF 20

 

Werk kaufen (bitte Nr. merken)

Vanessa Furegati (1983)

 

„Wald“

 

2018

 

Acryl auf Leinwand, 40x40, signiert

 

Nr. 29

Mindestgebot: CHF 20

 

Werk kaufen (bitte Nr. merken)

Gemeinschaftswerk des Kunst- und

Beschäftigungsateliers Ekkharthof

 

2016

 

Filzteppich, ca. 130x150

 

Nr. 30


Gemeinschaftswerk des Kunst- und

Beschäftigungsateliers Ekkharthof

 

2016

 

Filzteppich, ca. 130x150

 

Nr. 31

Mindestgebot: CHF 240

 

Werk kaufen (bitte Nr. merken)

Gemeinschaftswerk von Matthias Solga,

Reyir Rashid, Audrey Eichenberger, Nicole Eischen, Florian Böhni

 

Im Wechsel der Künstler gemalt

 

„Erwachen“

 

2017

 

Gouache auf Papier, gerahmt silber, 60x80, unsigniert

 

Nr. 32

Mindestgebot: CHF 300

 

Werk kaufen (bitte Nr. merken)

Amelie Gerber (1985)

 

„Stilleben“

 

2013

 

Acryl auf Papier, Kunststoffrahmen rot, 100x70, Signatur auf Wunsch

 

Nr. 33

Mindestgebot: CHF 200

 

Werk kaufen (bitte Nr. merken)


Gilles

 

"ohne Titel"

 

Öl auf Leinwand, Leinwand nicht aufgezogen, 22x27, signiert

 

Künstler aus Haiti

 

Diese Schrift verstehe ich nicht – aber mit „(Affen-)Tanz“ werde ich wohl nicht völlig daneben liegen. Mit anderen Worten: viel Bewegung & eine Banane.

 

Nr. 34

Annette Goepfert (1954)

 

„Kissen grün“

 

2017

 

Handgewebt aus Baumwollchenille, Grün auf Grau, 45x45, Hülle und Kissen

 

Nr. 35

Annette Goepfert (1954)

 

„Kissen blau“

 

2017

 

Handgewebt aus Baumwollchenille, Dunkelblau auf Hellblau, 45x45, Hülle

und Kissen

 

Nr. 36


Olga Haag-Soboleva (1966)

 

„Sozerzanie“

 

2018

 

Mischtechnik auf Leinwand, signiert, 100x100

 

Emotionen, Sinnlichkeit, Weiblichkeit, Weichheit strahlt diese Frau aus, aber die Farblösung des Bildes macht uns klar, dass sie in einer schnellen, verrückten Welt lebt, in der jedes Lebewesen die wirkliche Vorherbestimmung seiner Seele vergisst. Das technische Zeitalter, keine Illusionen, du kannst nicht aufhören, du kannst den Lauf nicht stoppen... für einen Bruchteil einer Minute, Sekunden... jetzt ist es zu sich selbst zurückgekehrt, jetzt fühlt es tiefe Liebe, obwohl nicht klar ist zu Wem,  jetzt lebt sie. 

 

Geboren in Russland, Architekturstudium, Dozentin für Malen und Zeichne. Heute lebt und malt Olga Haag in Dettighofen (Thurgau). Sozerzanie bedeutet Sinnieren, Besinnung.

 

Nr. 37

Mindestgebot: CHF 600

 

Werk kaufen (bitte Nr. merken)

Heinz Hamann (1963)

 

„Schwatz auf dem Golfplatz“

 

2011

 

Ei-Tempra auf Holz, 94x105, signiert

 

Kunstgewerbeschule St. Gallen, Beaux-Arts Bordeaux, Bau-Hofkunst München; Lehrmeister: Folco Natale Bustamante Tomaselli ; Ausstellungen: 1980 bei C. Gubler, Kunstmaler in Weinfelden. Es folgen

diverse Ausstellungen in Deutschland, Italien, Frankreich, USA Long Island,

Brüssel und unzählige weitere in der Schweiz. Zur regelmässigen Tätigkeit

zählen Illustrationen von Gedichtbänden, Publikationen, Gestaltung von Titelseiten, Plakaten wie z.B. für Renault, Wega, eidg. Turnfest 2006. Grossanlässe: Kunstpavillon Wega 2000 mit Projekt Kunstdünger Sackage, Figuren aus Holz für den Schweizerischen Schreinermeisterverband. 2002/03 und 2004/05 Schweizer Kunst-Supermarkt in Solothurn.

 

Nr. 38

Mindestgebot: CHF 600

 

Werk kaufen (bitte Nr. merken)

Heinz Hamann (1963)

 

„Picassos 'Geiss'“

 

Wachskreide auf Papier in Weissgoldrahmen über Eck, 53x67, signiert, Museumsglas fehlt, Bild muss noch definitiv im Rahmen fixiert werden.

 

Nr. 39

Mindestgebot: CHF 300

 

Werk kaufen (bitte Nr. merken)


Sandro Hirschi (1974)

 

„Ziege“

 

2018

 

Plattentechnik Ritzdekor Steinzeugton oxidiert 1280 Grad gebrannt winterfest, 30x30, mit Aufhängevorrichtung, unsigniert

 

Nr. 40

Sandro Hirschi (1974)

 

„Ziegenkopf“

 

2018

 

Bleistiftzeichnung mit Wachskreide und Buntstift coloriert, Kunststoffrahmen schwarz, 50x70, Signatur auf Wunsch

 

Nr. 41

Mindestgebot: CHF 50

 

Werk kaufen (bitte Nr. merken)

Bruno Hofstetter (1952)

 

„Bild ohne Titel“

 

2003

 

Eitempera auf Papier, Holzrahmen weiss, 80x60, signiert

 

eingesponnen – glasklar -

„Hallo, da bin ich...“

 

Maler aus dem Raum St. Gallen. Seit

seiner Jugend beschäftigt er sich mit der Malerei. Während über 20 Jahren hat

er draussen in der Natur Landschaften gemalt. Ab den neunziger Jahren hat er

die gegenständliche Malerei weitgehend aufgegeben und beschäftigt sich mit

abstrakter Farb- und Formdynamik. Seine

Bilder wollen weder Dinge noch Gedanken oder Gefühle abbilden. Sie können

jedoch im Betrachter Assoziationen und Empfindungen anklingen lassen.

 

www.brunohofstetter.ch

 

Nr. 42

Mindestgebot: CHF 900

 

Werk kaufen (bitte Nr. merken)


Iris Kälin (1957)

 

„Irdisch – Biologisch – Synthetisch“

 

2006

 

Tempra auf Leinwand, Holzrahmen natur, 52,5x153, signiert

 

Nr. 43

Mindestgebot: CHF 300

 

Werk kaufen (bitte Nr. merken)

Rolf Knie (1949)

 

„Tigerpaar“

 

2000

 

Serigraphie/Lithographie, Chamoispapier, nicht gerahmt, 71x97, Auflage 150, mit Zertifikat

 

mehr als nur tierisch: eine „Portion“ menschlich: nachdenklich-sinnend; gleichzeitig aber auch heroisch-kämpferisch.

 

Rolf Knie wurde 1949 als Spross der 6.

Generation der Schweizer Zirkus-Dynastie in Bern geboren. Getreu der Familientradition debütierte Rolf Knie mit Pferdedressuren, bevor er 1973 die Manege unter grossem Applaus als Clown betrat. Mit 28 Jahren begann er sich zwischen den Auftritten der Malerei zuzuwenden und seine typische Bildsprache zu entwickeln. Seither ist ein umfangreiches Werk entstanden, Rolf Knies

Bilder, Skulpturen und Zeichnungen haben Eingang in namhafte Sammlungen gefunden. Ausstellungen im In- und Ausland bekräftigen seine Position in der aktuellen Kunstwelt.

 

www.rolfknie.ch

 

Nr. 44

Mindestgebot: CHF 2200

 

Werk kaufen (bitte Nr. merken)

Ruth Maria Kubitschek (1931)

 

“Trauben in Steinschale“

 

2001

 

Aquarell, Rahmen Rot-Gold, 56x70, signiert

 

Bekannte deutsch-schweizerische Schauspielerin, Synchronsprecherin und Autorin. Sie lebt in Fruthwilen am Bodensee. Mit ihrer letzten Rolle „Frau Ella“ hat sie sich aus dem Film- und Fernsehgeschäft zurückgezogen. Heute widmet sie sich unter anderem der Malerei.

 

www.ruth-maria-kubitschek.ch

 

Nr. 45

Mindestgebot: CHF 950

 

Werk kaufen (bitte Nr. merken)


Kundry

 

"Lautlos"

 

Aquarell, gerahmt, 115x82, signiert

 

„Guten Tag“-Berührung; ein Tanz: abwärts – seitwärts – aufwärts; erfrischendes Leben.

 

Zusammen mit ihrem Mann Hans Niederhauser lebt Kundry in Fruthwilen am Bodensee. Sie führen zusammen das Atelier

„Bild-Räume“.

 

www.kundry.ch

 

Nr. 46

Mindestgebot: CHF 2700

 

Werk kaufen (bitte Nr. merken)

Jacob Künzler (1971)

 

„Selbstporträt“

 

2016

 

Ton, Aufbauarbeit, ca. 33x25

 

Nr. 47

Mindestgebot: CHF 150

 

Werk kaufen (bitte Nr. merken)

Jakob Künzler (1971)

 

„ohne Titel“

 

2012

 

Gouache auf Leinwand, 58x58, Signatur auf Wunsch

 

Nr. 48


Jacob Künzler (1971)

 

„Punkt suchen“

 

2012

 

Gouache auf Leinwand, 60x60, Signatur auf Wunsch

 

Nr. 49

Mindestgebot: CHF 90

 

Werk kaufen (bitte Nr. merken)

Jacob Künzler (1971)

 

„Ruhe im Winkel / Ruhe ist lila“

 

2012

 

Gouache auf Leinwand, Holzrahmen natur, 61,5x61,5, Signatur auf Wunsch

 

Nr. 50

Mindestgebot: CHF 180

 

Werk kaufen (bitte Nr. merken)

Verena Loring

 

„Bambus“

 

2004

 

Pastellkreide, Kunststoffrahmen weiss, 60x48, signiert

 

Dreiheit & Vielheit; Farbmischungen

bilden neue Farben – in diesem Falle

ist viel zart.

 

Malerin aus Heiden 

 

Nr. 51

Mindestgebot: CHF 300

 

Werk kaufen (bitte Nr. merken)


Hans Niederhauser (1930)

 

"Eingeschneit"

 

Ölbild konvex-art, 120x160x12

 

dreifach-mehrfach; kalt aber farbig; feucht; Übergang.

 

Zusammen mit seiner Frau Kundry lebt Hans

Niderhauser in Fruthwilen am Bodensee. Sie führen zusammen das Atelier „Bild-Räume“.

 

www.konvex-art.ch

 

Nr. 52

Mindestgebot: CHF 4000

 

Werk kaufen (bitte Nr. merken)

Hans Niederhauser (1930)

 

„Untersee“

 

Öl auf Leinwand, signiert, Weissgoldrahmen über Eck, 50x70

 

still und Bewegung; erstarrt und wie Feuerflammen; verhangen-zukunftsträchtig.

  

Nr. 53

Mindestgebot: CHF 2500

 

Werk kaufen (bitte Nr. merken)

Thomas Niklaus (1973)

 

„Astraltier“

 

2015

 

Gouache auf Leinwand, 58x58, signiert

 

Trogener Kunstpreisträger 2009

 

Nr. 54


Thomas Niklaus (1973)

 

„Reiter beim Baum“

 

Gouache und Wachsstift auf Papier, Kunststoffrahmen gold, 51x60,5, Signatur auf Wunsch

 

Trogener Kunstpreisträger 2009

 

Nr. 55

Mindestgebot: CHF 100

 

Werk kaufen (bitte Nr. merken)

Thomas Niklaus (1973)

 

„Pferd und Reiter“

 

2009

 

Ölkreide und Gouache auf Papier, Kunststoffrahmen matt gold, 65x55, Signatur auf Wunsch

 

Trogener Kunstpreisträger 2009

 

Nr. 56

Mindestgebot: CHF 100

 

Werk kaufen (bitte Nr. merken)

Thomas Niklaus (1973)

  

„Kuh“

 

2014

 

Gouache auf Leinwand, 50x70, Signatur auf Wunsch

  

Trogener Kunstpreisträger 2009

 

Nr. 57